Hotels sind so alt wie die Zivilisation

26 Jan 2018
by oliver
Comments are closed

 

 

Seit wir Menschen Ansammlungen gegründet haben und begannen zwischen diesen hin und her zu reisen gibt es Hotels. Die alten Griechen waren die ersten, die Reisenden Entspannung in Bädern angeboten hatten. Die Römer dann schufen die ersten Herbergen für die vielen Kaufleute, die durchs immer größer werdende Reich zogen. Dieses setzte sich mit dem aufkommenden Handel in Europa auch im Mittelalter fort. Mit dem beginnenden Handel vor allem aus Italien  wurden die Herbergen immer besser ausgestattet. In Belgien entstand eines der ersten europäischen Hotels, die l’ Auberge Cour Saint Georges in Gent. Auch Frankreich sah erste bessere Herbergen entstehen, was auch dadurch überliefert ist, dass Hotels seit dem 15. Jahrhundert ein Register führen mussten. Die Anmeldekarte ist also keineswegs eine Erfindung der Neuzeit. Viele Hotels entstanden dort, wo Menschen Heilung und Entspannung suchten. zum Beispiel in den Badestätten Carlsbad und Marienbad.  Die erste Anlage, die an heutige Shoppingmalls in den USA erinnert, wurde übrigens in Frankreich gebaut – der Place Vendôme hatte Shops. Boutiquen und eben auch ein Hotel.

 

Die ersten großen Hotels begannen im 19. Jahrhundert ihre Tätigkeiten. Vor allem in England eröffneten kleine Hotels, aber auch in Italien. Deutschland und Frankreich. Mit dem Aufkommen der Eisenbahn wurde das Reisen immer einfacher und damit auch die Nachfrage nach Hotels immer größer. Fast jede größere Stadt in Europa hatte Ende des 19. Jahrhunderts mindestens ein Hotel. Ob die Urlaubsorte zum Beispiel an der Riviera aber auch in den Heilbädern entstanden, weil dort Hotels gebaut wurden, ist strittig, Wahrscheinlich ist es eher andersrum: Die Hotels befriedigten den Bedarf nach einem längeren Aufenthalt. Sie waren natürlich zu dieser Zeit nur dem gut betuchten Bürgertum vorbehalten. Dieses reiste noch mit Kutschen, also mussten die Hotels auch Pferdestelle vorhalten und Hufschmiede beschäftigen.

 

Die beiden Weltkriege waren nicht gerade förderlich für die Hotelerie in Europa, dafür florierte das Geschäft in Amerika. Das erste Hotel mit einem Lift war dann auch kaum überraschend in den USA zu finden, das Holt Hotel in New York.

 

Nach den Zweiten Weltkrieg erlebten Hotels eine weltweiten Boom. Die Menschen wollten den Frieden nutzen um zu reisen, sei es geschäftlich oder um einfach neue Länder kennenzulernen. Hotels waren nun in allen Länder der Welt zu finden, auch in den weniger entwickelten Ländern. Diese hatte zumindest in den Hauptstädten Hotels die den internationalen Ansprüchen genügten.

 

Mit dem aufkommenden Tourismus wurde Hotels in bestimmte Klassen eingeteilt, meist mit 1 bis 5 Sternen dargestellt. 1-2 Sterne sind einfache Herbergen, drei Sterne sind Gästehäuser, bei vier Sternen sind die meisten Hotels mit verschiedenen Bettkonzepten ausgestattet, haben einen Fernseher, meistens auch eine Minibar, ein Restaurant und heute sogar Internet. Lange Zeit waren das 5-Sterne-Hotel die Königsklasse und stellte die absolute Spitze dar. Aber seit dem Aufkommen der Super-Luxus-Hotels im arabischen Raum gibt es dort auch 6- und 7-Sterne-Hotels.

Etmisslerhof.at © 2018